Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Metastasierendes Ovar-Dysgerminom bei einer H
Ovarialtumoren sind beim Hund verhältnismäßig selten. Treten sie auf - in der Regel bei mittelalten oder älteren Hündinnen -, handelt es sich meist um Karzinome. In diesem Fallbericht wird ein Ovar-Dysgerminom bei einer jungen Hündin beschrieben, das binnen kürzester Zeit ins Gehirn metastasierte. Eine weitere Differentialdiagnose bei zentralem Vestibularsyndrom!

Eine zweijährigen unkastrierte Rottweiler-Hündin wurde wegen Lethargie vorgestellt. Im Ultraschall wurde eine Masse kranial und lateral der linken Niere entdeckt.

Bei der diagnostischen Laparatomie zeigte sich die Neubildung als zum linken Ovar gehörig. Sie wurde histopathologisch als ovarielles Dysgerminom klassifiziert.

Bereits 2 Wochen nach der Operation wurde die Hündin erneut vorgestellt, diesmal wegen eines perpipheren Vestibularsyndroms, das dann zu einem zentralen Vestibularsyndrom fortschritt.

Per MRI des Schädels wurde eine Neoplasie im Bereich der kaudalen Fossa diagnostiziert. Histopathologisch wurde sie als Metastasen des ovariellen Dysgerminoms diagnostiziert.




Quelle: T Fernandez, N Diez-Bru, A Rios, L Gomez, and M Pumarola (2001): Intracranial metastases from an ovarian dysgerminoma in a 2-year-old dog. In: Journal of the American Animal Hospital Association, Vol 37, Issue 6, 553-556



Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Iridoziliäre Tumoren beim Hauskaninchenmembers
Bei Kaninchen sind spontane Neoplasien am Auge verhältnismäßig selten. Möglicherweise werden sie aber auch zu selten diagnostiziert. Diese Fallserie beschreibt iridoziliäre Tumoren bei 4 Kaninchen, die bislang noch nicht beschrieben wurden.

  • Totale Prostatektomie bei Hunden mit Prostatakarzinom
  • Nasopharyngeale Sialocelen bei brachyzephalen Hunden
  • `Shock index` zur Identifikation eines akuten Blutverlusts gesunder Hundemembers
  • Erfolgreiche konservative Therapie feliner pseudomembranöser Zystitidenmembers
  • Update zur hepatischen Fibrose beim Hundmembers
  • Serum-Ghrelin bei Katzen mit Hypersomatotropismusmembers
  • Fokale inflammatorische Myopathie der Zunge bei einem Nicht-Corgimembers
  • Osteosarkom im distalen Radius - verkürzen statt amputieren?members
  • Die Rolle Vektor-übertragener Erreger beim Perikarderguss des Hundesmembers
  • Ungewöhnliche Ursache von intermittierendem Niesen und unilateraler Epistaxismembers
  • Ungewöhnlicher Augentumor beim Kaninchenmembers
  • Häufigkeit histopathologischer Befunde bei hepatobiliären Erkrankungen von Katzenmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved