Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
  Datenschutz  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Antioxidantien im Futter - empfehlenswert oder sch
Nicht selten machen Hundebesitzer Antioxidantien im Hundefutter für diverse Krankheiten ihrer Tiere verantwortlich. Stimmt das so, oder haben manche dieser Substanzen wie Vitamin E und Ascorbinsäure nicht vielmehr eine positive Wirkung bei der Prävention und bei der Therapie mancher Erkrankungen? Eine sehr interessante Untersuchung!

Bei der Verhütung von mit steigendem Alter gehäuft auftretenden Erkrankungen – so von Tumoren und von Arteriosklerose – sowie von altersbedingter Immunsuppression spielt eine gute Versorgung mit Antioxidantien – insbesondere mit Vitamin E – eine wichtige Rolle.

Bei mit Schmerz einhergehenden Erkrankungen, bei Infektionskrankheiten und bei Tumorpatienten ist der Gehalt an Ascorbinsäure im Blutplasma herabgesetzt und eine Anwendung von Ascorbinsäure empfehlenswert.

Zu den Aufgaben der Ascorbinsäure gehören u.a. die Stimulierung der Aktivität des Immunsystems und die Verbesserung der Versorgung bei mit Anorexie einhergehenden Erkrankungen wird sie in Kombination mit Vitamin A, D3 und E verabreicht.

Nach Operationen und Knochenbrüchen fördert sie die Heilung.

Bei anhaltend schwerer körperlicher Belastung von Schlittenhunden ist eine zusätzliche Verabreichung von Ascorbinsäure und von Vitamin E für die Leistungsfähigkeit von Nutzen: Für Futter von älteren Tieren wird eine Zulage von mindestens je 100 mg Ascorbinsäure und Vitamin E pro kg empfohlen.



Quelle: E. Kolb, J. Seehawer (2004): Anwendung der Ascorbinsäure und anderer Antioxidantien bei Hund und Katze. In: Praktischer Tierarzt 85: Ausgabe 4, S. 238-251




Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Allergenextrakt und Threshold-Konzentrationen im Intrakutantestmembers
Es gibt nur limitierte Information über die Schwellenkonzentrationen (TCs) und die Proteinzusammensetzung von häufigen Allergenextrakten für Hunde, die von verschiedenen Herstellern produziert werden. Ziel dieser Studie war eine Charakterisierung der Heterogenität von Proteinen von Baum‐, Gras‐, Unkraut‐ und Milbenallergenen aus unterschiedlichen Chargen von Allergenextrakten und die Bestimmung der intradermalen TCs für gesunden Hunde bei Verwendung von Extrakten von zwei Herstellern.

  • Demographische Risikofaktoren für Lymphome bei australischen Hundenmembers
  • Anti-angiogenetische Tumortherapie und moegliche Folgen
  • Erstbeschreibung einer ureterouterinen Anastomose bei einem Border Colliemembers
  • Erstbeschreibung eines primären extrakranialen nasopharyngealen Meningioms bei einem Labradormembers
  • Arterielle Embolisation beim hepatozellulärem Karzinommembers
  • Verteilung von Steinen im Ureter bei Katzenmembers
  • Entfernung eines retrobulbären Fremdkörpers mit Hindernissenmembers
  • Akute Nierenschädigung nach traumatischer Rhabdomyolyse bei einer Hündinmembers
  • Ungewöhnliche Ursache einer perakuten kortikalen Enzephalopathie bei einer Katzemembers
  • Trachealkollaps bei vier kleinen Hunden mit `Cumarinvergiftung`members
  • Oxythiamin zur Verbesserung der Ketokonazol-Wirkung bei Malassezienmembers
  • MRT-Befunde bei Hunden mit Entzündung der Orbitamembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Datenschutzerklärung ]

    Copyright © 2001-2018 VetContact GmbH
    All rights reserved