Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
  Datenschutz  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Obstruktion der oberen Luftwege durch Entz
Entzündungen der oberen Luftwege sind bei Katzen häufig. Bei diesen Tieren verliefen sie aber derart dramatisch, daß sie differentialdiagnostisch kaum von einem raumfordernden Tumor unterschieden werden konnten. Ein spannender Fallbericht aus Edinburgh.

Drei Katzen wurden mit einer Obstruktion der oberen Atemwege durch eine Larynxentzündung vorgestellt. Radiologisch äußerte sie sich als Weichteilgebilde im Bereich des Larynx bei allen drei Tieren. Mittels Laryngoskopie konnte direkt gezeigt werden, daß sie mit dem Larynx verbunden war.

Proben vom Larynx wurden dann mittels einer Kombination aus Feinnadel-Aspiration, schneidender Biopsiepinzette, durch ventrale Laryngotomie und auch postmortal entnommen.

Histopathologisch waren die Proben durch eine vorwiegend granulomatöse Entzündung mit Infiltration durch Makrophagen und Lymphozyten charakterisiert.

Eines der Tiere wurde aufgrund hochgradiger Dyspnoe euthanasiert. Die anderen beiden erhielten eine Kombination aus konservativer Therapie (Corticoide und Antibiotika) sowie chirurgischer Therapie (permanente Tracheostomie oder Exzision des Larynxgewebes mittels ventraler Laryngotomie).

Eine der beiden überlebenden Katzen verstarb aus unbekannnten Gründen 15 Wochen nach der Operation, die andere ist bereits 20 Monate nach der Diagnosestellung klinisch unauffällig.

Diese granulomatöse Form der Laryngitis ist klinisch und radiologisch nicht von einem Larynxtumor zu unterschieden!

Quelle: Tasker S, Foster DJ, Corcoran BM, Whitbread TJ, Kirby BM. (1999): Obstructive inflammatory laryngeal disease in three cats. In: Feline Med Surg. 1999 Mar;1(1):53-9.



Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Demographische Risikofaktoren für Lymphome bei australischen Hundenmembers
Lymphome stellen häufige Tumore dar, zu denen es kaum Studien bezüglich der Risikofaktoren einer Population gibt (diese werden eventuell von Versicherungen oder Überweisungskliniken erhoben). So wollte diese Untersuchung an mehr als 6000 Hunden die Risikofaktoren identifizieren und quantifizieren - für Australien, aber die Resultate sind möglicherweise auch auf andere Länder übertragbar.

  • Erstbeschreibung einer ureterouterinen Anastomose bei einem Border Colliemembers
  • Erstbeschreibung eines primären extrakranialen nasopharyngealen Meningioms bei einem Labradormembers
  • Arterielle Embolisation beim hepatozellulärem Karzinommembers
  • Verteilung von Steinen im Ureter bei Katzenmembers
  • Entfernung eines retrobulbären Fremdkörpers mit Hindernissenmembers
  • Akute Nierenschädigung nach traumatischer Rhabdomyolyse bei einer Hündinmembers
  • Ungewöhnliche Ursache einer perakuten kortikalen Enzephalopathie bei einer Katzemembers
  • Trachealkollaps bei vier kleinen Hunden mit `Cumarinvergiftung`members
  • Oxythiamin zur Verbesserung der Ketokonazol-Wirkung bei Malassezienmembers
  • MRT-Befunde bei Hunden mit Entzündung der Orbitamembers
  • Lebensqualität nach chirurgischer Behandlung von portosystemischen Shuntsmembers
  • ACTH-Dosis im Stimulationstest bei Hunden mit Verdacht auf Hypoadrenokortizismusmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Datenschutzerklärung ]

    Copyright © 2001-2018 VetContact GmbH
    All rights reserved