Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
  Datenschutz  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Kaliumbromid und die Schilddr
Die Hypothyreose gilt als häufigste und am häufigsten überdiagnostizierte Hormonstörung beim Hund. Erschwert wird ihre Diagnose unter anderem dadurch, daß diverse Medikamente die Schilddrüsenwerte im Blut absenken und somit zu einem `euthyroid sick syndrome` führen können. Gehört Kaliumbromid, der `Klassiker` unter den Antiepileptika, ebenfalls dazu?

Eine Plazebo-kontrollierte Studie wurde durchgeführt, um den Effekt von Kaliumbromid auf die Schilddrüse des Hundes zu untersuchen.

Gesamt T4-, fT4- und Basal-Thyreotropin-Konzentrationen wurden im Blut von Hunden, die mit Kaliumbromid behandelt wurden, sowie in der unbehandelten Kontrollgruppe über einen Zeitraum von 6 Monaten untersucht.
Zusätzlich wurden zu Beginn und am Schluß der Studie ein TRH-Stimulationstest bei allen Hunden durchgeführt.

Am Ende der Studie wurde die Schilddrüse histopathologisch bei allen Hunden untersucht und die Ergebnisse zwischen behandelten und unbehandelten Hunden verglichen.

Es gab keinen Unterschied in irgendeinem der untersuchten Parameter zwischen behandelten und unbehandelten Hunden am Ende der Studie. Bei beiden Gruppen sanken die Schilddrüsenwerte über die Untersuchungszeit hinweg ab.

Kaliumbromid scheint demnach keinen signifikanten Einfluß auf Schilddrüsenfunktion und -morphologie zu haben.



Quelle: Lisa C. Paull, J. Catharine R. Scott-Moncrieff, Dennis B. DeNicola, Nita Glickman, Kent R. Refsal, Larry T. Glickman (2003): Effect of Anticonvulsant Dosages of Potassium Bromide on Thyroid Function and Morphology in Dogs. In: Journal of the American Animal Hospital Association 39:193-202 (2003)





Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Methadon versus Buprenorphin zur perioperativen Analgesie bei Ovariohysterektomie
Buprenorphin ist mittlerweile ein Standard-Analgetikum beim Hund, Methadon derzeit weniger gebräuchlich. Zu Unrecht? Diese Studie an acht Hündinnen, die sich einer Ovariohysterektomie unterzogen und randomisiert und verblindet entweder mit Methadon oder Buprenorphin präoperativ behandelt wurden, liefert interessante Ergebnisse.

  • Unterschiedliche Staphylococcus pseudintermedius-Resistenzmuster am selben Hund bei Pyodermien
  • Übertragung fäkaler Mikrobiota bei Welpen mit Parvovirosemembers
  • Honig-basierendes Gel gegen Staphylococcus pseudintermedius und Malassezia pachydermatismembers
  • Vergleich der Wirksamkeit verschiedener Antiparasitika bei kutaner Myiasis des Hundesmembers
  • Neues Verfahren zur Differenzierung von Hunden mit Hypothyreose und NTImembers
  • Review zur caninen Bartonellosemembers
  • Vaskuläre Neoplasien der Cornea bei Hund, Katze und Pferdmembers
  • Rezeptpflichtige vegetarische Diät für Hunde mit Futterunverträglichkeit/-allergiemembers
  • Erstbeschreibung einer neuronalen Heterotopie bei einem Katzenwelpenmembers
  • Konduktiver Verlust des Hörvermögens bei Hunden nach Anwendung öliger Ohrmedikamentemembers
  • Sehvermögen bei Katzen mit hypertensiver Chorioretinopathiemembers
  • Alles nur Genetik? Update caniner Cardiomyopathienmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved