Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
  Datenschutz  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Feline systemische reaktive Angioendotheliomatose ? eine neue Katzenkrankheit?
So scheint es, denn die Erkrankung wurde bislang nur bei acht Katzen und bei ihnen postmortal diagnostiziert. Zu Lebzeiten äußerte sie sich unspezifisch mit Symptomen wie Dyspnoe, Lethargie und Anorexie. Ist sie vielleicht häufiger als gedacht?

Die feline systemische reaktive Angioendotheliomatose ist eine multisystemische intravaskuläre proliferative Erkrankung, die postmortal bei acht Katzen diagnostiziert wurde. Größtenteils starben die Tiere oder wurden wegen Dyspnoe, Lethargie und Anorexie euthanasiert.

Bei der mikroskopischen Untersuchung wurden okklusive intralumninäre Proliferationen von Spindelzellen in den kleinen Gefäßen gefunden. Das Herz war deutlich mitbetroffen, was eine mögliche myokardiale Dysfunktion als Krankheitsursache bei allen Katzen vermuten lässt.

Immunhistochemisch exprimierten die meisten intravaskulären Zellen von Willebrand-Faktor und eine kleinere Zahl Aktin der glatten Muskulatur, was mit einer gemischten Population aus Endothelzellen und Perizyten zu erklären wäre. Dies wiederum lässt eher auf einen reaktiven als auf einen neoplastischen Prozeß schließen.

4 Fälle einer ähnlichen felinen Gefäßerkrankung aus der Literatur wurden mit herangezogen. Deren Histopathologie ähnelt demr reaktiven Angioendotheliomatose des Menschen, einer benignen kutanen intravaskulären Reaktion mit Proliferation von Endothelzellen und Perizyten. Im Gegensatz dazu ist die Erkrankung der Katzen jedoch multisystemisch und tödlich.

Daher schlagen die Autoren die Bezeichnung „feline systemische reaktive Angioendotheliomatose“ für diese einzigartige idiopathische Erkrankung von Hauskatzen vor.


Quelle: R. N. Fuji, K. M. Patton, T. J. Steinbach, F. Y. Schulman, G. A. Bradley, T. T. Brown, E. A. Wilson and B. A. Summers (2005): Feline Systemic Reactive Angioendotheliomatosis: Eight Cases and Literature Review. In: Vet Pathol 42:608-617 (2005)







Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Passivrauchen und primäre Lungentumore bei Hundenmembers
Eine hochinteressante, aber etwas provokative Frage: wie ist die Prävalenz von primären Lungentumoren bei Hunden, die Tabakrauch und anderen Umwelttoxinen ausgesetzt sind? Die Hunde mit primären Lungentumoren bildeten die Fallgruppe, die mit Mastzelltumoren die Kontrollgruppe 1 und die mit neurologischen Erkrankungen als Kontrollgruppe 2. Zusammenhänge zwischen primären Lungentumoren und Umweltfaktoren werden mit geeigneten statistischen Verfahren analysiert. Gibt es einen Zusammenhang zwischen Passivrauchen und primären Lungentumoren?

  • Perkutane Ultraschall-gestützte Feinnadelaspiration bei Nebennierenveränderungenmembers
  • Keratitis durch Mikrofilarien bei Hunden in Brasilienmembers
  • Erstbeschreibung eines okulodermalen Melanozytose beim Hundmembers
  • Rifampicin bei Methicillin-resistenten Staphylococcus pseudintermedius-Infektionenmembers
  • Methadon versus Buprenorphin zur perioperativen Analgesie bei Ovariohysterektomiemembers
  • Neue topische Therapie der autosomal rezessiven kongenitalen Ichthyose beim Golden Retrievermembers
  • Stereotaktische Radiotherapie bei Katzen mit Akromegaliemembers
  • Übertragung fäkaler Mikrobiota bei Welpen mit Parvovirosemembers
  • Honig-basierendes Gel gegen Staphylococcus pseudintermedius und Malassezia pachydermatismembers
  • Vergleich der Wirksamkeit verschiedener Antiparasitika bei kutaner Myiasis des Hundesmembers
  • Neues Verfahren zur Differenzierung von Hunden mit Hypothyreose und NTImembers
  • Review zur caninen Bartonellosemembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Datenschutzerklärung ]

    Copyright © 2001-2018 VetContact GmbH
    All rights reserved