Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tier√§rzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vortr√§ge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Vet-B√ľcher  
  G√ľnstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    F√ľr Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaŮol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Cosyntropin und Steroidhormon-Spiegel bei gesunden Hunden
Cosyntropin, ein synthetisches ACTH, wird beim Hund zu ACTH-Stimulationstests eingesetzt. Doch wie wirkt es sich neben Cortisol auf andere Steroidhormone wie beispielsweise die gleichfalls von den Nebennierenrinden produzierten Sexualhormone und deren Intermediates aus? Eine wichtige und spannende Untersuchung!

Die Auswirkungen von zwei Dosierungen von Cosyntropin (5 microg/kg vs 250 microg, IV) auf die Serumspiegel von Cortisol, adrenal produzierten Sexualhormonen sowie adrenal produzierten Steroid-Intermediates sollten gepr√ľft und gleichzeitig der optimale Zeitpunkt der Probenentnahme nach der Stimulation mit Cosyntropin ermittelt werden.

10 gesunde, kastrierte, privat gehaltene Hunde wurden zu dieser Untersuchung herangezogen.

Die Hunde wurden randomisiert entweder initial mit 5 ug/kg Cosyntropin oder einer Gesamtdosis von 250 ug i.v. behandelt. Die jeweils andere Dosis erhielten sie dann 1-2 Wochen später.

Serum wurde von den Blutproben zum Zeitpunkt 0 (vor Injektion) sowie 30, 60, 90, und 120 Minuten nach der Cosyntropin-Gabe gewonnen.

Die maximale Stimulation von Cortisol, Androstenedion, Progesterone und 17-hydroxyprogesteron wurde 60 Minuten nach der i.v.-Gabe von 5 ug/kg oder der Gesamtdosis von 250 ug/Hund erreicht.

Die Serum-√Ėstrogenkonzentration stieg mit keiner der beiden gepr√ľften Cosyntropin-Dosierungen.

Bei allen Hormonen gab es keinen signifikanten Unterschied zwischen den beiden verwendeten Dosierungen zu den Zeitpunkten 0, 30, 60, und 90 Minuten.

Cosyntropin stimuliert demnach in einer Dosierung von 5 ug/kg i.v. sehr wirksam die Produktion von Cortisol, den adrenal produzierten Sexualhormonen und den adrenal produzierten Steroid-Intermediates mit einem Maximum 60 Minuten nach Applikation.


Quelle: Frank LA, Davis JA, Oliver JW. (2004): Serum concentrations of cortisol, sex hormones of adrenal origin, and adrenocortical steroid intermediates in healthy dogs following stimulation with two doses of cosyntropin. In: Am J Vet Res. 2004 Dec;65(12):1631-3.




Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Amoxicillin-Clavulansäure bei Hunden mit hämorrhagischer Gastroenteritismembers
Jahrzehntelang geh√∂rte die antibiotische Therapie oder `antibiotische Abdeckung` zur Standardtherapie der h√§morrhagischen Gastroenteritis beim Hund. Im Zeitalter zunehmender Antibiotika-Resistenzen und besser beschriebenen Antibiotika-Nebenwirkungen stellt sich nat√ľrlich die Frage, ob diese Empfehlung wirklich noch zeitgem√§√ü ist. Zumal ihre Notwendigkeit bislang bei h√§morrhagischer Gastroenteritis (HGE) ohne Sepsis noch nicht wirklich belegt worden ist. Diese neue prospektive, Placebo-kontrollierte, verblindete Studie der LMU M√ľnchen sollte pr√ľfen, ob eine Gabe von Amoxicillin-Clavulans√§ure bei HGE den klinischen Verlauf und die Resultate positiv beeinflussen kann - 60 Patienten nahmen teil.

  • Zinkmethionin in der Therapie der caninen atopischen Dermatitismembers
  • Perioperative Physiologie und Pathologie adip√∂ser Tieremembers
  • Behandlung allergischer Katzen mit subkutanen Ciclosporingabenmembers
  • Intestinale Leiomyositis als Ursache von Pseudo-Obstruktionenmembers
  • Prim√§re Stabilisierung bei Katzen mit Schwanzabrissmembers
  • Fettgehalt des Futters und intestinale Echogenit√§t bei gesunden Hundenmembers
  • Creatinin und Natrium als prognostische Faktoren bei akuter Pankreatitismembers
  • Endoskopische photodynamische Therapie bei rekurrierenden intranasalen Karzinomenmembers
  • Pr√§valenz der Chiari-like Malformation bei klinisch gesunden Hundenmembers
  • Erstbeschreibung einer Chiari-like Malformation bei der Katzemembers
  • Milzabszesse beim Pferd - Symptomatik, Therapie und Prognosemembers
  • CT als Diagnostikum bei Hunden mit Mittelohrerkrankungenmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved