Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
  Datenschutz  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Dermacentor und Babesiose breiten sich in Deutschland aus
So könnte man das Zwischenergebnis zweier vom Verein `Parasitus Ex e.V.` geförderten Diplomarbeiten zusammenfassen, in denen das Vorkommen von Dermacentor und ihre Bedeutung als Überträger der Babesiose untersucht wurden. Doch die Untersuchung geht weiter, auch künftig sollen Tierhalter und Tierärzte diese Untersuchung durch Einsendung gefundener Dermacentor-Zecken unterstützen.

Zwischen März 2005 und Juni 2006 wurden bereits über 1.800 Auwaldzecken eingesendet. Ihre Fundorte wurden kartiert und die Zecken auf Babesia canis untersucht.

Das Ergebnis: Dermacentor breitet sich in Europa und auch in Deutschland immer mehr aus.
Vermehrt wurde diese Zeckenart aus dem Raum Berlin/Brandenburg, Leipzig, Dresden, Frankfurt, Stuttgart und entlang des Rheins eingesandt. Vereinzelte Einsendungen gab es aus vielen anderen Gebieten Deutschland. Vor dem Jahr 2004 war diese Zeckenart in Deutschland noch unbekannt.

Die Untersuchung auf Babesien ist noch in Arbeit. Allerdings berichten viele Kollegen übereinstimmend von einer zunehmenden Zahl an Babesiose erkrankter Hunde in ihren Praxen.

Der Verein `Parasitus Ex e.V.` bittet daher Tierhalter und Tierärzte um weitere Einsendungen von Auwaldzecken, die in Deutschland tot oder lebendig an Haustieren oder in freier Natur gefunden werden. Die Zecken sollten unter genauer Angabe des Fundortes in einem feuchten Tuch/Watte in einem bruchsicheren Behälter an folgende Adresse geschickt werden:



Quelle: www.parasitus.com


Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Arthroskopischer Zugang zum Atlanto-Okzipitalgelenk des Pferdes
Bei diversen Gelenken des Pferdes sind arthroskopische Untersuchungen längst Standard. Das Atlanto-Okzipitalgelenk (A-O) gehört bislang nicht dazu. Diese experimentelle Studie wurde vorwiegend ex vivo durchgeführt - 10 tote Pferde und ein klinischer Patient dienten als Probanden.

  • Langzeiterfolge nach permanenter Tracheostomie bei Hunden mit hochgradigem Brachyzephalen-Syndrom
  • Brainsight neuronavigation system beim transsphenoidalen chirurgischen Zugang
  • Periodontaler Gesundheitsstatus in einer longitudinalen Untersuchung bei Labradorenmembers
  • Topische Therapie bei Hunden mit sinonasaler Aspergillose
  • Gastroprotektiva in der Kleintiermedizinmembers
  • Wirksamkeit von Sucralfat gegen häufige pathogene Hautkeimemembers
  • Antimikrobielle Peptide vor und nach Waschbehandlung der Hautmembers
  • Allergenspezifische Immuntherapie mit rekombinantem Der f2members
  • Rassebedingte Variationen der Tasthaar-Morphologie beim Hundmembers
  • Oclacitinib und die epikutane Sensibilisierung atopischer Hundemembers
  • Passivrauchen und primäre Lungentumore bei Hundenmembers
  • Perkutane Ultraschall-gestützte Feinnadelaspiration bei Nebennierenveränderungenmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Datenschutzerklärung ]

    Copyright © 2001-2018 VetContact GmbH
    All rights reserved