Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Osteoarthritis nach dreifacher Beckenosteotomie
Trotz umfassender Zuchtprogramme nach wie vor ein Problem: Hüftgelenkdysplasie, die nicht selten chirurgisch, d.h. beispielsweise mittels dreifacher Beckenosteotomie, behandelt wird. Doch wie steht´s mit Spätfolgen wie beispielsweise Arthrosen? Eine interessante Untersuchung wurde an einer Überweisungsklinik durchgeführt.

Diese retrospektive Studie umfaßte das Fortschreiten einer Osteoarthritis (OA) an den Hüftgelenken von insgesamt 59 operierten Hüftgelenken von 41 Hunden, die Operatioonsmethode war dreifache Beckenosteotomie (TPO). Die Resultate wurden mit nicht-operierten Hunden verglichen. 18 Hunde wurden beidseits, 23 einseitis mittels TPO operiert, und bei allen wurde eine vergleichbare Technik eingesetzt.
Eine 30° Ventroversion des Acetabulums mit einer 5mm Lateralisation wurde ständig durchgeführt. Die Osteotomie des Iliums wurde mittels einer “Chancrin’s TPO plate” vorgenommen.
Die OA wurde anhand von konventioneller gestreckter ventrodorsaler Röntgendarstellung beurteilt, und es wurde eine lineare Skala von 0-14 verwendet.
Alle Tiere wurden vor, unmittelbar nach und mindestens 12 Monate nach der Operation untersucht (im Schnitt nach 56.2 Monaten).

Ein Fragebogen für die Besitzer basierend auf dem klinischen Befund korrelierte auch mit den Röntgenergebnissen.

42 operierte und 22 kontralaterale nicht-operierte Hüften wurden so radiologisch kontrolliert.

Den Ergebnissen nach scheint die OA sowohl an den operierten und den nicht-operierten Hüften mit HD weiter fortzuschreiten, allerdings an den operierten mittels TPO deutlich langsamer.

Auch eine positive Korrelation zwischen funktioneller Wiederherstellung (von den Besitzern so eingeschätzt) und dem Langzeit-OA-Grad war festzustellen.



Quelle: Long-term analysis of the progression of hip arthrosis after triple pelvic osteotomy
unter www.fecava.org


Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Veränderungen von D-Dimer nach chirurgischen Eingriffenmembers
D-Dimer ist ein spezifischer Marker für aktive Koagulation und Fibrinolyse. Welchen Einfluss hat ein chirurgischer Eingriff überhaupt, und gibt es Unterschiede im Schweregrad und der Invasivität der Operation? Eine prospektive klinische Studie gibt Aufschluss.

  • Klammern versus Klammern plus Naht bei Katzen mit gastrointestinalen Inzisionenmembers
  • Bipolare elektrochirurgische Pinzette zur Haemostase bei Kastrationenmembers
  • Ulzerative unilaterale Herpesvirus-Dermatitis bei einem jungen Katermembers
  • Becker-type Muskeldystrophie bei einem älteren Border Terriermembers
  • Erstbeschreibung von zwei neuen Flohspecies in Argentinienmembers
  • Honigbasis-Gel bei caninen Pyodermien und Otitidenmembers
  • Spontane Pneumatose bei einer jungen Katzemembers
  • Subdermaler Hyaluronsäure-Filler zur Behandlung eines Entropiummembers
  • Narasin gegen häufige Isolate bei Otitis externa beim Hundmembers
  • Dorsale thermale Nekrose (DTN) bei Hundenmembers
  • BOHB-Spiegel bei Hunden mit akuter Pankreatitis ohne Diabetes mellitusmembers
  • Schwere Nebenwirkung bei schneller intravenöser Gabe von Levetiracetam im Status epilepticusmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved