Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
  Datenschutz  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Ver
Gastrointestinale Fremdkörper sind ein häufiges Problem bei Hunden. Vorliegende Untersuchung an immerhin 138 Hunden wertete Veränderungen im Säure-Basen-Haushalt und im Elektrolyt-Haushalt und ihren möglichen Bezug auf die Lokalisation und Art des Fremdkörpers aus - die Ergebnisse sind ausgesprochen interessant.

Signalement, chirurgischer Befund, wichtige Punkte der Anamnese, benutzte bildgebende Verfahren, Kosten des stationären Aufenthalts, intra- oder postoperative Komplikationen und Überleben wurden gleichfalls untersucht.

Bei 94.9% der Hunde war die Lokalisation des Fremdkörpers bekannt, am häufigsten befand er sich im Magen (50%), gefolgt vom Jejunum (27.5%). Bei 36.2% der Tiere handelte es sich um einen linearen Fremdkörper.

Die häufigsten Abweichungen im Säure-Basen-Haushalt waren unabhängig von der Lokalisation und der Art des Fremdkörpers Hypochlorämie (51.2%), metabolische Alkalose (45.2%), Hypokaliämie (25%), und Hyponatriämie (20.5%).

Es gab keine signifikante Assoziation zwischen der Veränderung der Elektrolyte oder den Säuren-Basen-Werten und der Lokalisation des Fremdkörpers.

Lineare Fremdkörper machten häufiger eine Erniedrigung des Serum-Natriumspiegels (odds ratio, 0.85; 95% confidence interval, 0.75-0.95). Eine Hyperlaktatämie (> 2.4 mmol/L) gabes bei 40.5% der Tiere.

Eine Vielzahl von Veränderungen der Elektrolyte und des Säure-Basen-Haushaltes wurde bei Hunden mit gastrointestinalen Fremdkörpern gemessen. Hypochlorämie und metabolische Azidose waren häufig bei diesen Patienten. Eine hypochlorämische und hypokalämische metabolische Alkalose gibt es sowohl bei proximalen und bei distalen gastrointestinalen Fremdkörpern des Gastrointestinaltrakts.



Quelle: Boag AK, Coe RJ, Martinez TA, Hughes D. (2005): Acid-base and electrolyte abnormalities in dogs with gastrointestinal foreign bodies. In: J Vet Intern Med. 2005 Nov-Dec;19(6):816-21.


Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Passivrauchen und primäre Lungentumore bei Hundenmembers
Eine hochinteressante, aber etwas provokative Frage: wie ist die Prävalenz von primären Lungentumoren bei Hunden, die Tabakrauch und anderen Umwelttoxinen ausgesetzt sind? Die Hunde mit primären Lungentumoren bildeten die Fallgruppe, die mit Mastzelltumoren die Kontrollgruppe 1 und die mit neurologischen Erkrankungen als Kontrollgruppe 2. Zusammenhänge zwischen primären Lungentumoren und Umweltfaktoren werden mit geeigneten statistischen Verfahren analysiert. Gibt es einen Zusammenhang zwischen Passivrauchen und primären Lungentumoren?

  • Perkutane Ultraschall-gestützte Feinnadelaspiration bei Nebennierenveränderungenmembers
  • Keratitis durch Mikrofilarien bei Hunden in Brasilienmembers
  • Erstbeschreibung eines okulodermalen Melanozytose beim Hundmembers
  • Rifampicin bei Methicillin-resistenten Staphylococcus pseudintermedius-Infektionenmembers
  • Methadon versus Buprenorphin zur perioperativen Analgesie bei Ovariohysterektomiemembers
  • Neue topische Therapie der autosomal rezessiven kongenitalen Ichthyose beim Golden Retrievermembers
  • Stereotaktische Radiotherapie bei Katzen mit Akromegaliemembers
  • Übertragung fäkaler Mikrobiota bei Welpen mit Parvovirosemembers
  • Honig-basierendes Gel gegen Staphylococcus pseudintermedius und Malassezia pachydermatismembers
  • Vergleich der Wirksamkeit verschiedener Antiparasitika bei kutaner Myiasis des Hundesmembers
  • Neues Verfahren zur Differenzierung von Hunden mit Hypothyreose und NTImembers
  • Review zur caninen Bartonellosemembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Datenschutzerklärung ]

    Copyright © 2001-2018 VetContact GmbH
    All rights reserved