Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinr
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Neues Chemotherapie-Protokoll f
Bereits in Phase II befindet sich die klinische Studie, über die so viel bekannt ist, daß Dexamethason in der 14wöchigen Induktionsphase ein wichtiger Bestandteil der Therapie ist. Und Wirksamkeit und Nebenwirkungen sind gleichermaßen beachtlich...

In die Studie aufgenommen sind Hund mit einem histologisch bestätigten Lymphosarkom. Während der 14wöchigen Induktionsphase des Chemotherapie-Protokolls erhalten sie auch Dexamethason.

Bei 21 Hunden (88%) kam es bislang zu einer kompletten Remission mit einem mittleren Erkrankungsfreien Intervall von 186 Tagen.

Die Zeichen einer Toxizität war nur gering ausgeprägt und bei den meisten Hunden selbstlimitierend.



Quelle: Chelsea B. Greenberg, Pedro A. Boria, Antonella Borgatti-Jeffreys, Rose E. Raskin, Michael D. Lucroy (2007): Phase II Clinical Trial of Combination Chemotherapy With Dexamethasone for Lymphoma in Dogs. In: Journal of the American Animal Hospital Association 43:27-32 (2007)



Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Stereotaktische Radiotherapie bei Katzen mit Akromegalie
Akromegalie wird gerade bei älteren Katzen nicht selten unterdiagnostiziert, und der hypophysäre Tumor, der letztlich die Akromegalie und den Diabetes mellitus (DM) hervorruft, wurde bislang nur partiell effektiv mit konventioneller fraktionierter Radiotherapie behandelt. Wie sicher wäre eine stereotaktische Radiotherapie (SRT)? Wie beeinflusst sie die danach noch benötigte Insulingabe?

  • Punktfoermige Retinablutungen und ihre haeufigsten Ursachen bei Hunden
  • Vergleich der Wirksamkeit verschiedener Antiparasitika bei kutaner Myiasis des Hundesmembers
  • Neues Verfahren zur Differenzierung von Hunden mit Hypothyreose und NTImembers
  • Review zur caninen Bartonellosemembers
  • Vaskuläre Neoplasien der Cornea bei Hund, Katze und Pferdmembers
  • Rezeptpflichtige vegetarische Diät für Hunde mit Futterunverträglichkeit/-allergiemembers
  • Erstbeschreibung einer neuronalen Heterotopie bei einem Katzenwelpenmembers
  • Konduktiver Verlust des Hörvermögens bei Hunden nach Anwendung öliger Ohrmedikamentemembers
  • Sehvermögen bei Katzen mit hypertensiver Chorioretinopathiemembers
  • Alles nur Genetik? Update caniner Cardiomyopathienmembers
  • Veränderungen von D-Dimer nach chirurgischen Eingriffenmembers
  • Klammern versus Klammern plus Naht bei Katzen mit gastrointestinalen Inzisionenmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved