Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tier√§rzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vortr√§ge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Vet-B√ľcher  
  G√ľnstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    F√ľr Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaŮol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Gr
Sie stammen alle vom Wolf ab, und trotzdem variieren Hunde in der Größe enorm. Dies ist die Folge einer Mutation an einem der wichtigsten Gene zur Regulierung des Wachstums, wie Wissenschafter des National Human Genome Research herausfanden: Kleinere Hunde zeigen generell eine Variante des Gens IGF1 und damit auch einen niedrigeren IGF1-Blutspiegel.

Details der Studie wurden in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift `Science` veröffentlicht.

IGF1 ist vorstellbar wie das Verkleinern oder Vergr√∂√üern beim Kopierer. Allerdings sind auch andere Gene wichtig, die zusammen letztlich die Gr√∂√üe eines Tieres beeinflussen. Das Allel f√ľr die Kleinw√ľchsigkeit ist zwar auch bei einigen gro√üen Hunderassen nachweisbar, kann aber bei gro√üen Hunden wohl so lange toleriert werden, wie eine Konstellation anderer Faktoren es unter Kontrolle h√§lt.


Quelle: www.pte.at


Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Honig-basierendes Gel gegen Staphylococcus pseudintermedius und Malassezia pachydermatismembers
Staphylococcus pseudintermedius und Malassezia pachydermatis sind wichtige Faktoren bei der caninen Pyodermie und Otitis. Ziel dieser in vitro-Studie war die Feststellung der in vitro Wirksamkeit eines auf Honigbasis bestehenden Gels (HBO) gegen Methicillin‚Äźempfindliche S. pseudintermedius (MSSP), Methicillin‚Äźresistente S. pseudintermedius (MRSP) und M. pachydermatis mittels minimaler bakterieller Konzentration (MBC), minimaler fungizider Konzentration (MFC) und Time‚ÄźKill Assay (TKA). Die Wirksamkeit der Honigkomponente des Produkts (HO) wurde ebenfalls evaluiert.

  • Vergleich der Wirksamkeit verschiedener Antiparasitika bei kutaner Myiasis des Hundesmembers
  • Neues Verfahren zur Differenzierung von Hunden mit Hypothyreose und NTImembers
  • Review zur caninen Bartonellosemembers
  • Vaskul√§re Neoplasien der Cornea bei Hund, Katze und Pferdmembers
  • Rezeptpflichtige vegetarische Di√§t f√ľr Hunde mit Futterunvertr√§glichkeit/-allergiemembers
  • Erstbeschreibung einer neuronalen Heterotopie bei einem Katzenwelpenmembers
  • Konduktiver Verlust des H√∂rverm√∂gens bei Hunden nach Anwendung √∂liger Ohrmedikamentemembers
  • Sehverm√∂gen bei Katzen mit hypertensiver Chorioretinopathiemembers
  • Alles nur Genetik? Update caniner Cardiomyopathienmembers
  • Ver√§nderungen von D-Dimer nach chirurgischen Eingriffenmembers
  • Klammern versus Klammern plus Naht bei Katzen mit gastrointestinalen Inzisionenmembers
  • Bipolare elektrochirurgische Pinzette zur Haemostase bei Kastrationenmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved