Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
  Datenschutz  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tier√§rzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vortr√§ge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Vet-B√ľcher  
  G√ľnstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    F√ľr Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaŮol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Soja versus Gefl
Sowohl die Vorbereitungsphase vor der chirurgischen Korrektur als auch das Langzeitmanagement bei inoperablen kongenitalen portosystemischen Shunts (CPSS) erfordern ein optimales F√ľtterungsregime. Entgegen fr√ľheren Meinungen weisen neuere Untersuchungen darauf hin, dass auch die Auswahl der Proteinquelle eine entscheidende Bedeutung hat, insbesondere im Hinblick auf die Entstehung einer hepatischen Enzephalopathie (HE). Pflanzliche und Milchproteine, so liest man, sollen besser sein als tierische. Stimmt das so? Das √ľberpr√ľfte diese niederl√§ndisch-franz√∂sische Studie an 16 Hunden, angelegt als Doppelblind-Crossover-Studie und damit ausgesprochen aussagekr√§ftig.

An 16 Hunden mit nachgewiesenem CPSS wurde untersucht, ob eine proteinarme F√ľtterung mit Soja oder mit Gefl√ľgel als Proteinquelle die besseren Scoring-Ergebnisse erbringt.

Die Studie war als doppelblind-Crossover-Studie angelegt: die Tiere bekamen jeweils √ľber 4 Wochen die jeweilige F√ľtterung.

Verschiedene Variable wie K√∂rpergewicht, body condition score, Fecal Score, HE Score, CBC, Gerinnungsstatus und Leberfunktionstests einschlie√ülich NH3 wurden jeweils zu Beginn der Studie und zum Ende der jeweiligen F√ľtterung kontrolliert.

Statistisch wurde ein One-way repeated measures ANOVA eingesetzt.

Der Plasma-NH3-Spiegel war nach der Sojadi√§t signifikant niedriger als nach der Gefl√ľgeldi√§t. Auch die Fibrinogen-Konzentration war nach der Testdi√§t mit Soja deutlich h√∂her und die Prothrombinzeit deutlich niedriger. Bez√ľglich des HE-Scores unterschieden sich beide F√ľtterungen nicht, er war nach Gabe beider Futter signifikant niedriger als vor Beginn der Studie.

Demnach bessern beide Di√§tfutter den HE-Score signifikant. Der positive Einflu√ü der Soja-basierenden F√ľtterng auf die Plasma-NH3-Werte und die Koagulationsparameter weist allerdings darauf hin, dass diese F√ľtterung das Risiko einer HE verringert und eine bessere Unterst√ľtzung der Leberfunktion bietet.


Quelle: S. Proot, V. Biourge, E. Teske, J. Rothuizen (2009): Soy Protein Isolate versus Meat-Based Low-Protein Diet for Dogs with Congenital Portosystemic Shunts. In: Journal of Veterinary Internal Medicine
Volume 23 Issue 4, Pages 794 - 800



Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Erstbeschreibung eines primären extrakranialen nasopharyngealen Meningioms bei einem Labradormembers
Der achtjährige Labrador Retriever wurde wegen eines wegen spezifischen Problems vorgestellt: inspiratorische Atemprobleme mit Stertor, was an zahlreiche Differentialdiagnosen denken lässt. Mittels Bildgebung wurde die Liste jedoch schnell eingeengt, denn in der Rhinoskopie und dem MRT fand sich eine nasopharyngeale Zubildung, die bis in den Nasopharynx reichte, aber nicht bis zu den Meningen. Sie war auf den T1- und den T2-gewichteten Aufnahmen hyperintens im Vergleich mit dem normalen Hirnparenchym und nahm signifikant Kontrastmittel auf. Was könnte dies sein?

  • Arterielle Embolisation beim hepatozellul√§rem Karzinommembers
  • Verteilung von Steinen im Ureter bei Katzenmembers
  • Entfernung eines retrobulb√§ren Fremdk√∂rpers mit Hindernissenmembers
  • Akute Nierensch√§digung nach traumatischer Rhabdomyolyse bei einer H√ľndinmembers
  • Ungew√∂hnliche Ursache einer perakuten kortikalen Enzephalopathie bei einer Katzemembers
  • Trachealkollaps bei vier kleinen Hunden mit `Cumarinvergiftung`members
  • Oxythiamin zur Verbesserung der Ketokonazol-Wirkung bei Malassezienmembers
  • MRT-Befunde bei Hunden mit Entz√ľndung der Orbitamembers
  • Lebensqualit√§t nach chirurgischer Behandlung von portosystemischen Shuntsmembers
  • ACTH-Dosis im Stimulationstest bei Hunden mit Verdacht auf Hypoadrenokortizismusmembers
  • Ex vivo Immunzelltherapie bei Hunden mit atopischer Dermatitismembers
  • Diagnose einer pyogranulomat√∂sen Ureterver√§nderung mittels aller bildgebenden Verfahrenmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Datenschutzerklärung ]

    Copyright © 2001-2018 VetContact GmbH
    All rights reserved