Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
  Datenschutz  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tier√§rzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vortr√§ge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Vet-B√ľcher  
  G√ľnstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    F√ľr Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaŮol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Eosinophile Massen im Gastrointestinaltrakt von Hunden
Zahlreiche Erkrankungen f√ľhren zur eosinophilen Entz√ľndung des Gastrointestinaltrakts beim Hund, die sich typischerweise in diffuser intestinaler Verdickung √§u√üert. Von eosinophilen Massen hingegen wird √§u√üerst selten berichtet. In dieser Untersuchung werden immerhin sieben Hunde und ihre klinischen Symptome, die Therapie und die Prognose beschrieben, die an einer oder mehreren idiopathischen eosinophilen Massen litten. Hochinteressant und m√∂glicherweise nicht selten als Tumor fehlgedeutet...

Die beschriebenen sieben Hunde litten an gastrointestinalen Massen, die sich prim√§r aus eosinophilen Infiltraten zusammensetzten und f√ľr die keine Prim√§rursache gefunden werden konnte (IGEM).

Rottweiler und reinrassige gro√üe Hunde waren vorwiegend betroffen. Die betroffenen Tiere waren mittelalt und hatten typischerweise chronische Symptome einer Dick- oder D√ľnndarmerkrankung.

Verminderter Appetit, Erbrechen und gastrointestinale Symptome waren die klinischen Symptome in der Mehrzahl der Fälle. Eine abdominale oder rektal palpable Masse wurde bei den meisten Tieren bereits bei der klinischen Untersuchung gefunden.

Häufige veränderte Laborwerte waren periphere Eosinophilie, Neutrophilie (vorwiegend Segmentkernige), Hypoproteinämie und Hypocholesterolämie.

Die genannten Massen setzten sich histologisch aus mäßigen bis hochgradigen eosinophilen Infiltraten zusammen, die oft transmural waren und von Fibrose begleitet waren.

Alle rein chirurgisch therapierten Tiere starben an den Komplikationen ihrer Erkrankung.

Eine Therapie mit Corticosteroiden und Ivermectin hingegen verbesserte die klinischen Symptome, f√ľhrte zu einer Resolution der eosinophilen Infiltrate und verl√§ngerte die √úberlebenszeit der meisten Tiere, die konservativ therspiert wurde.

Die Prognose der Tiere mit IGEM scheint gut zu sein, wenn die Erkrankung fr√ľh erkannt und konsequent therapiert wird. Entscheidet man sich zur chirurgischen Intervention, sollte diese immer mit einer konservativen Therapie kombiniert werden.


Quelle: S.E. Lyles, D.L. Panciera, G.K. Saunders, M.S. Leib (2009): Idiopathic Eosinophilic Masses of the Gastrointestinal Tract in Dogs. In: Volume 23 Issue 4, Pages 818 - 823, Published Online: 26 Jun 2009



Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Methadon versus Buprenorphin zur perioperativen Analgesie bei Ovariohysterektomie
Buprenorphin ist mittlerweile ein Standard-Analgetikum beim Hund, Methadon derzeit weniger gebr√§uchlich. Zu Unrecht? Diese Studie an acht H√ľndinnen, die sich einer Ovariohysterektomie unterzogen und randomisiert und verblindet entweder mit Methadon oder Buprenorphin pr√§operativ behandelt wurden, liefert interessante Ergebnisse.

  • Unterschiedliche Staphylococcus pseudintermedius-Resistenzmuster am selben Hund bei Pyodermien
  • √úbertragung f√§kaler Mikrobiota bei Welpen mit Parvovirosemembers
  • Honig-basierendes Gel gegen Staphylococcus pseudintermedius und Malassezia pachydermatismembers
  • Vergleich der Wirksamkeit verschiedener Antiparasitika bei kutaner Myiasis des Hundesmembers
  • Neues Verfahren zur Differenzierung von Hunden mit Hypothyreose und NTImembers
  • Review zur caninen Bartonellosemembers
  • Vaskul√§re Neoplasien der Cornea bei Hund, Katze und Pferdmembers
  • Rezeptpflichtige vegetarische Di√§t f√ľr Hunde mit Futterunvertr√§glichkeit/-allergiemembers
  • Erstbeschreibung einer neuronalen Heterotopie bei einem Katzenwelpenmembers
  • Konduktiver Verlust des H√∂rverm√∂gens bei Hunden nach Anwendung √∂liger Ohrmedikamentemembers
  • Sehverm√∂gen bei Katzen mit hypertensiver Chorioretinopathiemembers
  • Alles nur Genetik? Update caniner Cardiomyopathienmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved