Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tier√§rzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vortr√§ge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Vet-B√ľcher  
  G√ľnstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    F√ľr Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaŮol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Einflu
Eine wirklich praxisrelevante Studie aus Griechenland wurde gerade publiziert: Sie besch√§ftigt sich mit der Frage, inwieweit Art und Zeitpunkt einer F√ľtterung vor einer An√§sthesie beim Hund den Mageninhalt beeinflussen. Eine Frage, die sich gerade bei nicht-planbaren Not-Operationen nicht selten stellt, aber auch in der `normalen` Praxis, wenn eine An√§sthesie sinnvoll, der Patient aber nicht n√ľchtern ist.

9 weibliche und 6 männliche Mischlingshunde im Alter von 1-4 Jahren und mit einem Gewicht von 10-24,5 kg wurden in diese randomisierte prospektive Crossover-Studie aufgenommen.

Jeder der Hunde erhielt in randomisierter Reihenfolge dieselben 7 Behandlungen: 3 Stunden vor der Anästhesie Trockenfutter (treatment 3D), Naßfutter (halbe Tagesration) 3 Stunden vor der Anästhesie (treatment 3C), Kuhmilch mit einem Fettgehalt von 0% 3 Stunden vor der Anästhesie (treatment 3M), Trockenfutter 10 Stunden vor der Anästhesie (treatment 10D), Naßfutter 10 Stunden vor der Anästhesie treatment 10C), Naßfutter mit niedrigem Fettgehalt 10 Stunden vor der Anästhesie (treatment 10F) und Naßfutter mit niedrigem Proteingehalt 10 Stunden vor der Anästhesie (treatment 10P).

Alle Tiere wurden jeweils mit Propionylpromazin prämediziert und die Anästhesie mit Thiopental induziert und mit Halothan aufrechterhalten.

Der Mageninhalt wurde mit einer Magensonde aspiriert und Menge und pH-Wert bestimmt.

Bei Treatment 10F wurde ein signifikant niedrigerer pH-Wert gemessen als bei allen 3 Stunden-Behandlungen.

Die Treatments 10D und 10P f√ľhrten gleichfalls zu signifikant niedrigeren pH-Werten als 3D und 3C. Treatment 3M ergab einen signifikant niedrigeren pH-Wert als die √ľbrigen 3 Stunden-Behandlungen. Nach Treatment 3D wurde ein signifikant h√∂heres Maenvolumen gemessen als nach den treatments 3M, 10C, 10F und 10P.

Die Gabe von Na√üfutter in der halben Tagesration 3 Stunden vor der An√§sthesie steigert nicht signifikant das Magenvolumen verglichen mit den √ľbrigen F√ľtterungsregimen.

Auch der pH-Wert war hoch.

F√ľttert man nach diesem Schema bis zu 3 Stunden vor Induktion der An√§sthesie, kann man das Risiko eines gastro√∂sophagealen Reflux w√§hrend der An√§sthesie beim Hund wohl reduzieren.

Quelle: Ioannis Savvas, Timoleon Rallis, Dimitris Raptopoulos (2009): The effect of pre-anaesthetic fasting time and type of food on gastric content volume and acidity in dogs. In: Veterinary Anaesthesia and Analgesia
Volume 36 Issue 6, Pages 539 - 546
Published Online: 15 Oct 2009



Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

TRPM8-Agonist bei Hunden mit atopischer Dermatitis und pedalem Pruritusmembers
Die atopische Dermatitis (AD) ben√∂tigt eine multimodale Therapie und es besteht der Bedarf an wirksamen zus√§tzlichen Therapieoptionen. TRPM8- Agonisten sind daf√ľr bekannt, den Juckreiz zu lindern, indem sie K√ľhlung induzieren.
Ziel dieser Untersuchung war eine Evaluierung der Wirksamkeit eines neuen TRPM8 Agonisten namens 1-diisopropylphosphorylheptane (Cryosim-1) bei atopischen Hunden.

  • Iridozili√§re Tumoren beim Hauskaninchenmembers
  • `Shock index` zur Identifikation eines akuten Blutverlusts gesunder Hundemembers
  • Erfolgreiche konservative Therapie feliner pseudomembran√∂ser Zystitidenmembers
  • Update zur hepatischen Fibrose beim Hundmembers
  • Serum-Ghrelin bei Katzen mit Hypersomatotropismusmembers
  • Fokale inflammatorische Myopathie der Zunge bei einem Nicht-Corgimembers
  • Osteosarkom im distalen Radius - verk√ľrzen statt amputieren?members
  • Die Rolle Vektor-√ľbertragener Erreger beim Perikarderguss des Hundesmembers
  • Ungew√∂hnliche Ursache von intermittierendem Niesen und unilateraler Epistaxismembers
  • Ungew√∂hnlicher Augentumor beim Kaninchenmembers
  • H√§ufigkeit histopathologischer Befunde bei hepatobili√§ren Erkrankungen von Katzenmembers
  • Irritationsschwelle f√ľr acht Allergene im Pricktest bei gesunden Hundenmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved