Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
  Datenschutz  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english español polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Resistenzlage von Tritrichomonas foetus bei Katzen
Die Substanzgruppe der 5-Nitroimidazole stellt derzeit die wirksamste bei Katzen mit klinisch relevanten Trichomonas-Infektionen dar. Unglücklicherweise gibt es gar nicht so selten Resistenzen gegenüber Metronidazol, Tinidazol ist bei der Eradikation des Erregers nicht wirksam genug. Wie sieht es mit Ronidazol aus? Das prüfte diese gerade online publizierte Studie in vivo und in vitro!

2 unkastrierte Abessinierkater wurden mehr als 5x mit Behandlungszyklen von immer höheren Dosen von 5-Nitroimidazolen behandelt, ein Kater wurde nach einem einmaligen Therapiezyklus mit Ronidazol geheilt.

T. foetus-Isolate wurden aus dem Kot angezüchtet und dann in vitro auf ihre Empfindlichkeit gegenüber Ronidazol in aeroben und anaeroben Kulturen getestet. Ein urogenitaler Nidus des Erregers wurde kulturell mit Kultur, PCR oder Immunhistochemie nachgewiesen.

Bei den Katzen, die auf eine Ronidazol-Therapie nicht ansprachen, wurde aerob auch eine Resistenz des Erregers gegenüber dieser Substanz nachgewiesen. Eine Reinfektion als mögliche Ursache konnte ebenso ausgeschlossen sein wie ein inadäquates Behandlungsprotokoll und ein urogenitaler Infektionsherd.

Die Situation bei Katzen mit T. foetus-Infektionen sieht demnach nicht besonders rosig aus: klinische Resistenz gegenüber Metronidazol, eingeschränkte Wirksamkeit von Tinidazol und in vivo- und in vitro- Resistenzen gegenüber Ronidazol bei manchen Katzen. Eingehende Suche nach Behandlungsalternativen zu den 5-Nitroimidazolen ist dringend erforderlich!





Quelle: J.L. Gookin, S.H. Stauffer, D. Dybas, D.H. Cannon (2010): Documentation of In Vivo and In Vitro Aerobic Resistance of Feline Tritrichomonas foetus Isolates to Ronidazole. In:
Journal of Veterinary Internal Medicine
Early View (Articles online in advance of print)
Published Online: 17 May 2010



Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Regulatorische T-Lymphozyten bei der caninen atopischen Dermatitismembers
Die Pathogenese der atopischen Dermatitis des Hundes (cAD) ist immunologisch durch eine Imbalance der T‐Zell Antwort charakterisiert. Die Mechanismen der Immunregulierung bei der cAD sind noch nicht völlig aufgeklärt. Ziel dieser Untersuchung war daher die Rolle der peripheren T Regulatory (Treg) Zellen und der mit ihnen einhergehenden Zytokine (TGF‐β und IL‐10) in einem experimentellen cAD Modell.

  • Actinomadura vinacea als Ursache einer nicht-heilenden Hautwunde bei einer Katzemembers
  • ZNS-Beteiligung bei einem Hund mit akuter megakaryoblastischer Leukaemie
  • Allergenextrakt und Threshold-Konzentrationen im Intrakutantestmembers
  • Demographische Risikofaktoren für Lymphome bei australischen Hundenmembers
  • Erstbeschreibung einer ureterouterinen Anastomose bei einem Border Colliemembers
  • Erstbeschreibung eines primären extrakranialen nasopharyngealen Meningioms bei einem Labradormembers
  • Arterielle Embolisation beim hepatozellulärem Karzinommembers
  • Verteilung von Steinen im Ureter bei Katzenmembers
  • Entfernung eines retrobulbären Fremdkörpers mit Hindernissenmembers
  • Akute Nierenschädigung nach traumatischer Rhabdomyolyse bei einer Hündinmembers
  • Ungewöhnliche Ursache einer perakuten kortikalen Enzephalopathie bei einer Katzemembers
  • Trachealkollaps bei vier kleinen Hunden mit `Cumarinvergiftung`members


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Datenschutzerklärung ]

    Copyright © 2001-2018 VetContact GmbH
    All rights reserved