Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
  Datenschutz  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tier√§rzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vortr√§ge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Vet-B√ľcher  
  G√ľnstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    F√ľr Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaŮol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Staphylokokkenkontrolle in Tierkliniken
Staphylokokkeninfektionen kommen bei Patienten mit Hautproblemen häufig vor, ebenso wie bei Patienten, die durch ihren Gesundheitszustand dem erhöhten Risiko einer Staphylokokkeninfektion ausgesetzt sind. Das rasche Auftreten und die Verbreitung Methicillin-resistenter Staphylokokken hatten einen signifikanten Einfluss auf das Management dieser Infektionen. Was konkret ist zu empfehlen?

Angesichts der rasanten Steigerung multiresistenter Staphylokokken haben sich auch die Bedenken bez√ľglich einer √úbertragung von Staphylokokken zwischen Tieren, von Tieren auf den Menschen und vom Menschen auf Tiere verst√§rkt.

Das zunehmende H√§ufigkeit und die Konsequenzen von Staphylokokkeninfektionen, besonders Methicillin-resistenter Staphylokokkeninfektionen f√ľhrten zu einem gesteigerten Interesse bei der Infektionskontrolle in Tierkliniken, um dadurch den Einfluss dieser signifikanten Pathogene zu vermindern.

Eine Infektionskontrolle besteht aus einer Reihe von Grunds√§tzen und Praktiken, die von jeder Tierklinik eingesetzt werden k√∂nnen und sollten, um die F√ľrsorge f√ľr die Patienten zu verbessern, um das Personal zu sch√ľtzen und um die gesteigerten Erwartungen zu erf√ľllen. Gl√ľcklicherweise sind die Grundprinzipien der Infektionskontrolle sowohl einfach als auch praktisch und die Durchf√ľhrung eines einfachen Programms zur Infektionskontrolle ben√∂tigt wenig Zeit, Einsatz und Training.

Durch das Verst√§ndnis einiger grundlegender Konzepte sowie Verwendung der vorhandenen Ressourcen, ist die Entwicklung eines wirksamen Programms zur Infektionskontrolle f√ľr jede Einrichtung im Rahmen des M√∂glichen.

Quelle: Weese, J. S. (2012), Staphylococcal control in the veterinary hospital. Veterinary Dermatology, 23: 292‚Äďe58. doi: 10.1111/j.1365-3164.2012.01048.x




Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Allergenextrakt und Threshold-Konzentrationen im Intrakutantestmembers
Es gibt nur limitierte Information √ľber die Schwellenkonzentrationen (TCs) und die Proteinzusammensetzung von h√§ufigen Allergenextrakten f√ľr Hunde, die von verschiedenen Herstellern produziert werden. Ziel dieser Studie war eine Charakterisierung der Heterogenit√§t von Proteinen von Baum‚Äź, Gras‚Äź, Unkraut‚Äź und Milbenallergenen aus unterschiedlichen Chargen von Allergenextrakten und die Bestimmung der intradermalen TCs f√ľr gesunden Hunde bei Verwendung von Extrakten von zwei Herstellern.

  • Demographische Risikofaktoren f√ľr Lymphome bei australischen Hundenmembers
  • Anti-angiogenetische Tumortherapie und moegliche Folgen
  • Erstbeschreibung einer ureterouterinen Anastomose bei einem Border Colliemembers
  • Erstbeschreibung eines prim√§ren extrakranialen nasopharyngealen Meningioms bei einem Labradormembers
  • Arterielle Embolisation beim hepatozellul√§rem Karzinommembers
  • Verteilung von Steinen im Ureter bei Katzenmembers
  • Entfernung eines retrobulb√§ren Fremdk√∂rpers mit Hindernissenmembers
  • Akute Nierensch√§digung nach traumatischer Rhabdomyolyse bei einer H√ľndinmembers
  • Ungew√∂hnliche Ursache einer perakuten kortikalen Enzephalopathie bei einer Katzemembers
  • Trachealkollaps bei vier kleinen Hunden mit `Cumarinvergiftung`members
  • Oxythiamin zur Verbesserung der Ketokonazol-Wirkung bei Malassezienmembers
  • MRT-Befunde bei Hunden mit Entz√ľndung der Orbitamembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Datenschutzerklärung ]

    Copyright © 2001-2018 VetContact GmbH
    All rights reserved