Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tierärzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vorträge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinär
Tiermedizin
  Vet-Bücher  
  Günstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    Für Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english español polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
Bestimmung des intraabdominalen Drucks bei Hund und Katze
Bei diesem Review-Artikel wurden sowohl klinische Studie als auch Research-Artikel, Reviews und Lehrbücher der Human- und Veterinärmedizin berücksichtigt, mit dem Fokus auf den beschriebenen Techniken zur Messung des intraabdominalen Drucks (IAP) - und ihren Grenzen.

In der Humanliteratur etablierte sich die intravesikuläre Methode als Goldstandard für die indirekte Messung des IAP. Allerdings haben neuere Research-Untersuchungen auch die intragastrische als eine verlässliche Alternative befunden.

In der früheren Humanliteratur wurden Hunde als Modell für die IAP benutzt, so dass man auf diese Daten als Beitrag zur Veterinärliteratur zurückgreifen kann. Seitdem gibt es zahlreiche klinische Studien und einen Fallbericht zu dieser Thematik.

Kürzlich wurde sogar ein Referenzintervall für die intravesikuläre Methode bei der gesunden Katze beschrieben.

Künftige Untersuchungen zur Bestimmung der IAP bei schwerkranken tiermedizinischen Patienten sind unbedingt erforderlich, denn die optimale Technik für diese Messung wurde noch nicht etabliert.


Quelle: Smith, S. E. and Sande, A. A. (2012), Measurement of intra-abdominal pressure in dogs and cats. Journal of Veterinary Emergency and Critical Care, 22: 530–544. doi: 10.1111/j.1476-4431.2012.00799.x




Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Praevalenz primaerer Lungentumoren bei Hunden durch Passivrauchen
Tabakrauch gilt als bedeutendster Luftverschmutzer in Innenräumen, und über die Entstehung primärer Lungentumore nicht nur bei Rauchern, sondern auch bei passiv rauchenden Familienmitgliedern ist viel berichtet worden. Wie sieht es bei den Hunden in Raucherhaushalten aus? Bestehen bei ihnen auch gehäuft primäre Lungentumore, die ansonsten ja bei dieser Species eher selten vorkommen? Eine hochinteressante Studie!

  • Zinkmethionin in der Therapie der caninen atopischen Dermatitismembers
  • Perioperative Physiologie und Pathologie adipöser Tieremembers
  • Behandlung allergischer Katzen mit subkutanen Ciclosporingabenmembers
  • Intestinale Leiomyositis als Ursache von Pseudo-Obstruktionenmembers
  • Primäre Stabilisierung bei Katzen mit Schwanzabrissmembers
  • Fettgehalt des Futters und intestinale Echogenität bei gesunden Hundenmembers
  • Creatinin und Natrium als prognostische Faktoren bei akuter Pankreatitismembers
  • Endoskopische photodynamische Therapie bei rekurrierenden intranasalen Karzinomenmembers
  • Prävalenz der Chiari-like Malformation bei klinisch gesunden Hundenmembers
  • Erstbeschreibung einer Chiari-like Malformation bei der Katzemembers
  • Milzabszesse beim Pferd - Symptomatik, Therapie und Prognosemembers
  • CT als Diagnostikum bei Hunden mit Mittelohrerkrankungenmembers


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Disclaimer ]

    Copyright © 2001-2016 VetContact GmbH
    All rights reserved