Home
http://www.virbac.fr/ http://www.boehringer-ingelheim.com/ http://www.novartis.com/ http://www.tiergesundheit.bayervital.de/
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WELCOME  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Home  
  Anmeldung  
  Datenschutz  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  FINDEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Kleinanzeigen  
  VetAgenda  
  Kongresszeitungen  
  Tier√§rzte in CH  
  Firmenverzeichnis  
  Spezialisierung  
  Hochschulen  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  WISSEN  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Edutainment  
  Vortr√§ge online  
  Poster online  
  ESAVS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  PRAXIS  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Neue Produkte  
  Bildergalerien  
  Heilpflanzen  
  Vergiftungen  
  Wirkstoffe  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  SHOPPING  
vetcontact
Vetrinšr
Tiermedizin
  Vet-B√ľcher  
  G√ľnstiger buchen  
    

Kleintierpraxis    Pferdepraxis    Schweinepraxis    Beruf und Business    F√ľr Sie gefunden    Vetjournal    
deutsch english espaŮol polski francais
Home / WELCOME / Archiv / Kleintierpraxis /     
 
CT-Charakteristika von Schilddr
Schilddr√ľsentumore kommen beim Hund vergleichsweise selten vor, sind aber dann h√§ufig schwierig zu dignostizieren und in den meisten F√§llen maligne und invasiv in ihrem Verhalten. Kann ihre Diagnostik per CT noch verbessert werden, und gibt es bestimmte Charakteristika, die bei der Erkennung helfen? Eine interessante Frage, der anhand von 19 betroffenen Hunden nachgegangen wurde.

Die 19 Tiere hatten Schilddr√ľsentumore, und von ihnen lagen CT-Aufnahmen des Halses sowie R√∂ntgenbefunde und CTs des Thorax vor, in denen nach Noduli in der Lunge gesucht wurde.

17 der Hunde hatten Karzinome und 2 Adenome. 12 waren mineralisiert, 16 hatten ein heterogenes Muster und 16 waren unilateral.

Die Lokalisationen reichten vom temporomandibularen Gelenk bis zu C5.

16 hatten nach Kontrastmittelgabe gut abgegrenzte Ränder.

Die Tumoren waren ovoid und von einem Durchschnittsvolumen von 57¬∑4‚ÄČcm3.

Im CT zeigten 8 eine definitive oder mögliche Invasion in das umliegende Gewebe, und bei allen handelte es sich histopathologisch um invasive Karzinome.

5 histopathologisch nicht-invasive Tumren und 2 Adenome zeigten keine Ausdehnung in das umliegende Gewebe.

4 waren palpatorisch komplett verschieblich (2 Adenome und 2 histopathologisch invasive Karzinome); einer zeigte im CT eine mögliche Invasion.

Die Sensibilität einer palpablen Verschieblichkeit und einer histopathologische Invasion betrug 71% bei einer Spezifität von 0%.
Die Sensitivität, mit der bei CT-Invasion eine histopathologische Invasion vorlag, betrug 70%, die Spezifität 100%.

Die CT-Bilder der Schilddr√ľsentumor zeigten also verschiedene h√§ufige Muster. Eine palpabel Verschieblichkeit konnte aber entgegen fr√ľher ge√§u√üerten Meinungen eine histopathologische Invasion nicht ausschlie√üen.

Eine im CT gefundene Invasion war spezifisch aber nicht sehr sensitiv f√ľr eine histopathologische Invasion.



Quelle: Deitz, K., Gilmour, L., Wilke, V. and Riedesel, E. (2014), Computed tomographic appearance of canine thyroid tumours. Journal of Small Animal Practice. doi: 10.1111/jsap.12219


Diese Seite weiter empfehlen   |   Druckversion   |   Artikel versenden

KLEINTIERPRAXIS

Regulatorische T-Lymphozyten bei der caninen atopischen Dermatitismembers
Die Pathogenese der atopischen Dermatitis des Hundes (cAD) ist immunologisch durch eine Imbalance der T‚ÄźZell Antwort charakterisiert. Die Mechanismen der Immunregulierung bei der cAD sind noch nicht v√∂llig aufgekl√§rt. Ziel dieser Untersuchung war daher die Rolle der peripheren T Regulatory (Treg) Zellen und der mit ihnen einhergehenden Zytokine (TGF‚Äźő≤ und IL‚Äź10) in einem experimentellen cAD Modell.

  • Actinomadura vinacea als Ursache einer nicht-heilenden Hautwunde bei einer Katzemembers
  • ZNS-Beteiligung bei einem Hund mit akuter megakaryoblastischer Leukaemie
  • Allergenextrakt und Threshold-Konzentrationen im Intrakutantestmembers
  • Demographische Risikofaktoren f√ľr Lymphome bei australischen Hundenmembers
  • Erstbeschreibung einer ureterouterinen Anastomose bei einem Border Colliemembers
  • Erstbeschreibung eines prim√§ren extrakranialen nasopharyngealen Meningioms bei einem Labradormembers
  • Arterielle Embolisation beim hepatozellul√§rem Karzinommembers
  • Verteilung von Steinen im Ureter bei Katzenmembers
  • Entfernung eines retrobulb√§ren Fremdk√∂rpers mit Hindernissenmembers
  • Akute Nierensch√§digung nach traumatischer Rhabdomyolyse bei einer H√ľndinmembers
  • Ungew√∂hnliche Ursache einer perakuten kortikalen Enzephalopathie bei einer Katzemembers
  • Trachealkollaps bei vier kleinen Hunden mit `Cumarinvergiftung`members


  • [ Home ] [ Kontakt ] [ Impressum ] [ Datenschutzerklärung ]

    Copyright © 2001-2018 VetContact GmbH
    All rights reserved